BERLINER Mauer in Wildau

Sieben Mauerelemente der Berliner Mauer schmücken das Firmengelände von kochmesser.de in Wildau bei Berlin. Bereits 1991 aus Sentimentalität erworben, verlieh Christian Romanowski, Importeur hochwertiger japanischer Küchenmesser, einem privaten Mauerpark in der Berliner Mitte diese historischen Bauwerke bisher. Nun holte Romanowski diese Zeitzeugen nach Wildau auf sein Firmengelände.

1989 in der Späthstraße demontiert, standen die jeweils 2,6 Tonnen schweren Mauerteile bis vor kurzem noch als Touristenattraktion beim Hi-Flyer an der Zimmerstraße in Berlin-Mitte.

Zu sehen sind Motive von berühmten Mauerkünstlern der East Side Gallery. Darunter die bekannte Kopf-Figur von Thierry Noir, die zur Wende zum Freiheitssymbol avancierte. Dieses und weitere Werke von den Künstlern Lana Kim, Kani Alavi, Kasra Alavi und 3 Elemente von Roger Berndt alias Kobe one können in der Wildauer Dr. Richard-Sorge-Straße 66 (Verbindungsstrasse Wildau – KW) besichtigt werden.

Anfahrtshinweis: www.kochmesser.de/anfahrt.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu BERLINER Mauer in Wildau

  1. Steffen sagt:

    Hallo Hr.Romanowski,

    herzlichen Dank für die kurze, interessante Führung:
    http://www.steffenkahl.de/2009-03/mauerkunst-zwischen-wildau-und-kw/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − eins =