Bobby Bräuer: Koch des Jahres

Bobby Bräuer - Koch des Jahres

BOBBY BRÄUER Ein Deutscher wird „Koch des Jahres“: Der Koch des Jahres 2012 heißt BOBBY BRÄUER Hotel-Restaurant „Petit Tirolia“, Kitzbühel

Bobby Bräuer gilt als intelligenter Koch, der seine Gäste nicht mit Schnickschnack auf dem Teller langweilt. Im österreichischen Gastronomieführer „Gault&Millau 2011“ erreichte der 3-Hauben-Koch 18 von 20 möglichen Punkten.

BEGEHRTE AUSZEICHNUNG

Der „Koch des Jahres“ von Gault&Millau ist die begehrteste Auszeichnung in der österreichischen Gastronomiebranche. Der Preis wurde heuer zum 29. Mal verliehen. Bereits seit 19 Jahren unterstützt das weltweit erfolgreich tätige Zucker-, Stärke- und Fruchtunternehmen AGRANA diese Auszeichnung. Wie viele Profiköche arbeitet auch Bobby Bräuer mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche.

Den Titel „Koch des Jahres 2012“ hat sich Bobby Bräuer im wahrsten Sinne hart „erkocht“. Zudem hat er sich damit ein verspätetes Geburtstagsgeschenk gemacht, denn erst vor Kurzem feierte er seinen 50. Geburtstag. „Ich freue mich wahnsinnig über diese Auszeichnung, als Lohn für viele Jahre Arbeit und ich möchte die Gäste des ‚Petit Tirolia‘ natürlich noch viele weitere Jahre mit kreativen Köstlichkeiten aus meiner Küche überraschen“, so Bobby Bräuer, der seit November 2008 im „Petit Tirolia“ den Kochlöffel schwingt.

DI Johann Marihart, Generaldirektor der AGRANA, zeigte sich von Bräuers Kochkünsten begeistert, denn: „Bobby Bräuer verwendet vor allem beste heimische sowie ausgewählte internationale Rohprodukte.
Auch die Herausgeber des Gault&Millau, Martina und Karl Hohenlohe, unterstreichen die eindeutige Wahl: „Der deutsche Witzigmann-Schüler schaffte es von Beginn an, uns zu verblüffen. Das Hotel ist mittlerweile fertiggestellt und sehr schön und die Küchenleistung hat sich weiterhin so gesteigert, dass wir Bobby Bräuer mit vollster Überzeugung den Titel „Koch des Jahres 2012″ verleihen.“

Dieser Beitrag wurde unter Köche, PR Erfolg abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =